What’s in my Bag 2018

Wie sieht meine aktuelle Fotoausrüstung aus? What’s in my (Photo-)Bag? Es wird mal wieder Zeit für ein Update, womit ich unterwegs bin um Bilder zu machen.

Mit der Zeit ändert sich die Fotoausrüstung mit der man unterwegs ist. Dieses Blog ist ja schon einige Jahre aktiv. In der Anfangszeit, im Jahr 2012 war ich mit einer Nikon D700 unterwegs. Beispielsweise auf der Kuba-Reise hatte ich eine übersichtliche Nikon-Ausrüstung in einer Crumpler-Tasche dabei. Im Jahr 2013 endete der Ausflug ins Nikon-Lager und ich kehrte zu Canon zurück. Für die Fotoausrüstung hatte ich eine Lowepro-Tasche. Im darauffolgenden Jahr hatte sich die Ausrüstung nur leicht geändert. Im Jahr 2014 z.B. auf der Island-Reise war ich dann mit einem Lowepro-Rucksack unterwegs. Seit dem Herbst 2015 bin ich nach dem Wechsel von DSLR zu Mirrorless nun mit Sony unterwegs. Im Jahr 2017 war das eine A7RII in einer Thinktank-Tasche. Daran hat sich in der letzten Zeit nicht so viel geändert, außer dass ich ein Downgrade zur A7II gemacht habe. Hier kommt also meine aktuelle Fotoausrüstung:

Sicher kann man da noch was verbessern. Die neuere Sony A7III würde einige Vorteile gegenüber der Vorgängerin bieten und ist eine tolle Kamera. Außerdem könnte man für den Tele-Bereich noch ein Sony 70-300 G ergänzen. Ansonsten bin ich mit der Fotoausrüstung für die Landschafts- und Reisefotografie sehr zufrieden.

30.12.2018

You may also like

4 comments

  • Thomas 31.12.2018   Reply →

    Hallo Martin,
    Danke für dein Update. Ich hab mir 2018 die A7 iii zugelegt und bin zufrieden, bis auf die Panorama-Funktion, die es nicht mehr gibt . Aber die Batterie hält länger als ein Tag! Hab inzwischen auch das 24-105 zusammen mit Loxia 25 + Loxia 50. Wahrscheinlich wird aber das 50er gehen und das 55 kommen, ist einfach praktischer. Ebenso bin ich am überlegen das 25er gegen Batis 18 oder 16-35 zu tauschen, als Ergänzung zum 24-105.
    Wie verhält es sich mit deinem 16-35 und dem 24-105 wegen dem überlappendem Bereich? Nutzt du das 16-35 noch regelmässig? Oder überlegst du da auch eine Optimierung?
    Viele Grüße und einen Guten Rutsch!

    • Martin 31.12.2018   Reply →

      Hi Thomas, ich wüsste nicht was man am 16-35/4 optimieren kann. Ich schätze es gerade wegen dem flexiblen Brennweitenbereich; daher ist es mir deutlich lieber als eine Ultraweitwinkel-Festbrennweite. Guten Rutsch!

  • Mathias 13.03.2019   Reply →

    Hallo Martin,

    Gratulation zu deinen sehr informativen und hilfreichen Posts! Ein paar Fragen zur Objektivwahl für das Sony-Alpha-System:
    – Ist für Fotos von meinem kleinen Sohn das SEL 55/1.8 oder das SEL 85/1.8 (soll einen schnellen AF haben, was bei sich bewegenden Motiven von Vorteil sein sollte) eher geeignet?
    – Würdest du, wenn du darüber hinaus hauptsächlich Landschafts- bzw. Reisefotografie machst (und sich aus Budgetgründen nur ein Zoomobjektiv ausgeht), das 16-35/4 (wegen dem stärkeren Weitwinkel) oder das 24-105/4 (wegen dem flexibleren Brennweitenbereich) vorziehen?
    – Wie stehst du zu den Objektiven von Tamron für das System? Hier steht ja die Markteinführung des interessant klingenden 17-28/2.8 vor der Tür und auch das 28-75/2.8 schneidet bei Bewertungen regelmäßig gut ab.

    Vorab danke und beste Grüße
    Mathias

    • Martin 13.03.2019   Reply →

      Hallo Mathias, sowohl das 55er als auch das 85er sind beides klasse Festbrennweiten mit recht schnellen AF; kann ich beide empfehlen, je nach dem welche Brennweite dir eher liegt. Für Landschaft und Reise würde ich nicht auf ein Standardzoom, also das 24-105, verzichten wollen. Wenn es nur ein Zoom sein soll, würde ich also das Ultraweitwinkel weglassen. Ich kenne aber auch Fotografen, die gerne mit der Kombination 16-35/4 und 85/1.8 unterwegs sind. Die beiden Tamron Zooms machen einen guten Eindruck und sind auch von der Größe her recht angenehm. Am besten einfach mal ausprobieren. Viele Grüße

Leave a comment