Herzlich Willkommen, L-Mount!

Vor ein paar Wochen gab es nur ein einziges Mirrorless-System im Kleinbildformat. Nachdem Nikon und Canon nun ihre neuen Systeme vorgestellt haben, gibt es noch ein weiteres neues System. Leica, Panasonic und Sigma haben sich zur L-Mount Alliance zusammengeschlossen. Panasonic zeigt mit zwei neuen Kameras, dass es sich um ernstzunehmende Konkurrenz handelt.

Das L-Mount bekommt Verstärkung. Im Gegensatz zu den neues Systemen von Nikon und Canon handelt es sich hier nicht um ein völlig neues Bajonett. Leica hatte das L-Mount vor ein paar Jahren schon für seine SL Mirrorless Kleinbildkamera vorgestellt. Diese habe ich auf der Photokina 2016 mal ausprobiert, aber da es sich um einen Nischenprodukt handelte, habe ich es nicht weiter beachtet. Nun kommen mit Panasonic und Sigma zwei gewichtige Partner dazu und das L-Mount startet durch.

Das L-Mount hat 20mm Auflagemaß (Sony E 18mm, Nikon Z 16mm, Canon RF 20mm) und 51,6mm Durchmesser Sony E 46mm, Nikon Z 55mm, Canon RF 54mm). Von Leica gibt es die SL Kamera (die ich persönlich zwar schön aber sehr groß finde) und tatsächlich schon einige Objektive. Natürlich hat Leica nun angekündigt auch weitere Objektive anbieten zu wollen und zeigt dazu auch eine Roadmap.

Panasonic macht nun einen großen Aufschlag. Bisher waren sie mit ihren Lumix G Kameras bei MicroFourThirds vertreten. Dazu kommen nun die Lumix S Kameras für Kleinbild mit L-Mount. Konkret wird es zwei Kameras geben, die Lumix S1 mit 24 Megapixeln und die Lumix S1R mit 47 Megapixeln. Beide erhalten einen hochentwickelten AF, einen Sensor-Stabilisator, ein klapp- und schwenkbaren Bildschirm und Speicherkartenslots für XQD und SD-Karten.

Preise wurden noch nicht genannt, es handelt sich eher um eine Entwicklungsankündigung für die beiden Kameras. Was man bisher sehen kann, schaut aber durchaus interessant und wettbewerbsfähig aus.

Anfangs wird es drei Objektive geben, ein 50/1.4 (was ähnlichen wie bei den Mitbewerbern nicht besonders kompakt ist), sowie ein 24-105 und 70-200 mit bisher unbekannter Lichtstärke. Später sollen dann 7 weitere Objektive folgen, sodass es bis 2020 dann 10 L-Mount Objektive von Panasonic geben wird.

Für weitere Objektive wird sicher der Dritte im Bunde sorgen, nämlich Sigma. Sie haben ein ganzes Sortiment von Kleinbildformat-Objektiven im Angebot, insbesondere die Art-Serie. Diese wird Sigma in Kürze mit L-Mount anbieten. Für bestehende Objektive z.B. mit Canon EF-Mount bietet Sigma einen Umbauservice an.

Außerdem hat Sigma angekündigt auch eine Kamera auf den Markt bringen zu wollen. Die Sigma L-Mount Kamera wird einen Foveon-Sensor haben und vermutlich zur Photokina 2019 erscheinen.

Fazit

Die L-Mount Alliance ist eine überraschende Partnerschaft, die nicht zu unterschätzen ist. Mit gemeinsamen Kräften wird es sicher ein interessantes System mit verschiedenen Angeboten sein. Damit gibt es dann tatsächlich vier Mirrorless Kleinbild-Systeme am Markt. Wer hätte das noch vor wenigen Wochen gedacht, dass sich die Welt der Kamerasysteme dermaßen ändern wird. Kaum jemand redet da noch von DSLR-Kameras. In der neuen Mirrorless-Welt gibt es damit neben Sony FE, Nikon Z und Canon RF nun noch das L-Mount als viertes System. Das begrüße ich, denn Konkurrenz belebt das Geschäft und der Kunde kann sich über eine gute Auswahl freuen.

26.09.2018

You may also like

One comment

Leave a comment