Akku-Ladegerät für die Sony A7 Serie

Das Thema Akku und Ladegerät wird bei den Sony A7 Kameras ja viel diskutiert. In der Tat ist der Stromverbrauch deutlich höher als bei einer DSLR und deshalb muss man etwas darauf achten. Ein vernünftiges Akku-Ladegerät ist also durchaus wichtig.

Bei den ersten Sony A7 Kameras wurde gar kein Akku-Ladegerät mitgeliefert. Sony meinte es würde ausreichen, dass man den Akku in der Kamera aufladen kann. Das ist natürlich Mist. Irgendwann hat Sony das auch eingesehen. Im Lieferumfang meiner A7RII befanden sich dann zwei Akkus und auch ein Ladegerät.

Zwei Akkus sind tatsächlich die Mindestvoraussetzung bei der Kamera, denn sie kann einen Akku tatsächlich ganz schön schnell leer ziehen. Die Sony A7RII kann mitunter den Akku schneller entleeren als ihn das Ladegerät wieder aufladen kann, zumindest wenn man sehr viel das Display benutzt. Um auch auf Reisen auf der sicheren Seite zu sein, habe ich mir einen dritten Akku zugelegt. So habe ich immer einen Akku in der Kamera und zwei weitere in der Fototasche.

Aber reden wir über das Akku-Ladegerät, das Sony mit der Kamera liefert. Ich finde es nicht besonders gut, denn es lädt den Akku nur sehr langsam. Sony gibt auch in der Bedienungsanleitung an, dass das Aufladen eines Akkus in der Kamera 150 Minuten dauert und im Ladegerät 250 Minuten. Wie kommt das? Das Sony-Ladegerät verwendet einen sehr niedrigen Ladestrom. Es lädt den Akku nur mit 280 mA. Das ist ziemlich enttäuschend.

DSC02247

Also habe ich mir ein anderes Ladegerät zugelegt. Als ich mich umgeschaut habe, fand ich den Hähnel ProCube sehr interessant, aber letztendlich entschieden habe ich für den Patona Dual-Charger. Der hat drei Vorteile: er ist sehr kompakt, er hat einen USB-Anschluss und er ist sehr günstig. Der Patona Dual-Charger kostet 15 Euro, während der Hähnel ProCube 65 Euro kostet.

Mir war es wichtig ein kompaktes Akku-Ladegerät zu haben, damit das auch gut in die Fototasche passt und nicht so viel Platz wegnimmt. Der Patona Dual-Charger nimmt auch meine beiden Ersatzakkus auf einmal auf. Man kann also zwei Akkus laden ohne wechseln zu müssen. Das Laden erfolgt mit 500 mA und 700 mA in den beiden Ladeschächten. Während des Ladevorgangs leuchtet eine rote LED, sobald der Akku fertig geladen ist gibt es grünen Licht.

Das Gerät hat einen USB-Anschluss zur Stromversorgung. Ein Netzteil wird nicht mitgeliefert. Man kann aber alle Möglichkeiten zur USB-Stromversorgung nutzen. Das kann ein Steckernetzteil sein, ein 12V-Adapter fürs Auto oder eine Powerbank, also ein mobiler USB-Akku. Es muss sich allerdings um ein Gerät handeln, was mindestens 2,1 A für den USB-Anschluss liefert.

DSC02250

Als Netzteil verwende ich ein Anker 20W 2-Port Netzteil. Damit kann ich neben den Kameraakkus auch mein iPad aufladen. Eine ähnliche Lösung habe ich auch im Auto, wo ich einen Anker PowerDrive 2 24W Adapter verwende. Die dritte und beste Möglichkeit ist es jedoch eine Powerbank zu verwenden. Das ist ein kleiner USB-Akku, ich verwende einen EasyAcc 2.Gen 6400 mAh. Dieser ermöglicht es, beide Akkus in der Fototasche zu laden, während ich mit dem dritten Akku in der Kamera weiter fotografiere. Das finde ich besonders praktisch, so laufen mir die Akkus der A7RII nicht leer und ich bin auf keine Steckdosen angewiesen.

Auch wenn der Patona Dual-Charger ein eher billiges Produkt ist, so bin ich damit sehr zufrieden. Ich benutze ihn lieber als das Sony Ladegerät, weil er schneller ist und zwei Akkus laden kann, und ich benutze ihn lieber als den Hähnel ProCube, weil er kleiner ist und mit USB-Stromversorgung funktioniert. Alles in allem ein sehr praktisches Produkt für kleines Geld.

(Die Produktlinks zu Amazon und Ebay dienen der Information. Es handelt sich nicht um Partnerlinks, ich verdiene damit kein Geld.)

01.11.2015

You may also like

6 comments

  • Uwe Schober 20.04.2016   Reply →

    Hallo Martin,

    haben sie mal geprüft, ob das patona Ladegerät die Akkus auch wirklich voll lädt?

    Ich habe zunächst nämlich mein bevorzugtes Ansmann Universal Ladegerät benützt (weil ich immer noch mit 3 Systemen – Nikon, Sony, Olympus mft – arbeite und mich die vielen separaten Ladegeräte schlicht nerven). Auch, weil es schneller geladen hat.

    Nur habe ich nach einiger Zeit das Gefühl bekommen, dass die Akkus subjektiv immer kürzer halten, und danach erstaunt festgestellt, dass wenn der Ansmann Lader die Sony-Akkus als geladen kennzeichnet, sie er st zu etwa 70-80% voll sind (subjektiv noch weniger). Die Kameras hatten immer schon nach ganz wenigen Auslösungen nur noch 2/3 Akkukapazität angezeigt. Also habe ich die Akkus probehalber mal in das Sony Ladegerät gesteckt – prompt wurden sie voll aufgeladen.

    Vielleicht laden die anderen nur schneller, weil sie früher stoppen!

    gruß

    Uwe

    • Martin 20.04.2016   Reply →

      Hallo Uwe,
      da ist mir nichts aufgefallen, wenn ich einen Akku nach dem Aufladen in die Kamera stecke, dann zeigt die Kamera 100% an.
      Viele Grüße,
      Martin

  • Carsten 19.04.2017   Reply →

    Hallo Martin,

    ich gehe hin und wieder auf Trekkingtouren bei denen ich je nach Route auch mal bis zu 4 Wochen an keinerlei Stromversorgung komme. Momentan liebäugle ich damit mir eine Sony Alpha A7r2 anzuschaffen – die ja doch recht gut sein soll:-). Mein Hauptproblem sind die Batterien, da bin ich mit meiner DSLR (eos 60d) doch sehr zufrieden. Daher habe ich ein paar Fragen:
    Wie oft kann ich die Akkus mit einer Powerbank aufladen? Werden die Akkus immer noch – ist ja jetzt schon einige Zeit vergangen – mit diesem System zu 100% geladen, oder geht die Rate doch mit der Zeit zurück? Weißt du ob es noch effektivere Ladegeräte gibt, die mit noch weniger Verlust die Akkus laden?
    Vielen Dank und schöne Grüße,
    Carsten

    • Martin 19.04.2017   Reply →

      Hallo Carsten,
      ich habe eine sehr kleine Powerbank, damit kann ich einen Akku 2-3mal aufladen. Es gibt aber durchaus größere Powerbanks. Ich habe die Kamera gut 1,5 Jahre und die Akkus gehen noch bis 100%. Alterungserscheinungen bei den Akkus kann ich also nicht feststellen. Mein altes Patona-Ladegerät hat manchmal nur bis 90% geladen, aber das neue Baxxtar-Ladegerät macht das besser. Insgesamt also keine Probleme diesbezüglich. Allerdings habe ich auch nie versucht ein paar Wochen ohne Steckdose auszukommen. In Afrika oder Asien waren es mal ein paar Tage aber mehr auch nicht. Mit der entsprechenden Anzahl an Akkus und Powerbanks sollte das aber klappen. Vielleicht ist Solar-Stromerzeugung auch eine Option für dich? Allerdings reicht ein USB-Strom von 500mA nicht zum laden, das Baxxtar-Ladegerät will 2100mA. Dann lädt es aber recht schnell zwei Akkus parallel. Man müsste sich nochmal die technischen Daten vom Sony-Ladegerät anschauen; das lädt zwar nur einen Akku und den auch nur sehr langsam, aber es sollte sich mit 500-1000mA zufrieden geben. Hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen.
      Viele Grüße, Martin

    • Martin 19.04.2017   Reply →

      Hier der Link zu dem neueren Ladegerät: https://www.spuelbeck.net/neues-ladegerat-fur-sony-a7/

Leave a comment