Novoflex Microstativ

Das ist doch kein Stativ! Das ist was für ein Handy, aber nicht für eine DSLR! Zugegeben, ich war auch ziemlich skeptisch, aber das Novoflex Microstativ hat mich überrascht.

Es ist immer so eine Sache mit dem Stativ. Man muss es dabei haben, man muss es mitschleppen. Das ist manchmal, gerade bei Städtetouren, durchaus schwierig/störend. Daher ist es so eine Microstativ ziemlich verlockend. Aber kann das wirklich eine DSLR vernünftig halten? Eigentlich nicht. So war zumindest meine bisherige Erfahrung. Microstative wie Cullmann Copter oder Gorillapod haben sich als unbrauchbar für eine DSLR erwiesen.

Mit dem Novoflex Microstativ (im Kit mit dem kleinen Kugelkopf Ball 19) habe ich nun einen neuen Versuch unternommen und es auf die Städtetour nach Lissabon mitgenommen. Es nimmt in der Fototasche fast keinen Platz weg und wiegt praktisch nichts, das ist der Riesenvorteil. Um genau zu sein, es ist 12 cm lang und wiegt 160 Gramm – mit Kugelkopf!

IMG_0389

Ausziehen kann man das Stativ nicht. Man kann nur die drei Beinchen gerade oder schräg anstecken. Gerade sind sie in der Transportstellung, schräg ist das Stativ einsatzbereit. Die Stäbchen werden einfach gesteckt, was dank einer kleinen Gummilippe gut funktioniert und auch hält. Man muss also keine Angst habe, dass ein Bein abfällt.

12 cm Arbeitshöhe bedeutet auch, entweder muss am auf dem Boden kriechen oder man sucht sich ein Mäuerchen oder irgendwas, wo man das kleine Stativ draufstellen kann. Auf der Städtetour war eigentlich überall eine Mauer oder ähnliches  vorhanden. In der Natur wird sowas schwieriger zu finden sein, aber das Einsatzgebiet sehe ich eher bei Städtetouren als bei der Landschaftsfotografie.

Die spannende Frage war nun, würde das Stativ überhaupt eine DSLR tragen können? Meine 6D mit angesetzten 24-70/2.8LII wiegt 1,5kg – das ist ungefähr das Zehnfache des filigranen Stativs. Zu meiner Überraschung stellte sich heraus, dass die Kombination tatsächlich nutzbar ist. Die Konstruktion mit den drei kleinen starren Beinchen hielt und zwar erstaunlich stabil. Auch der Kugelkopf, der durchaus als sehr kompakt zu beschreiben ist (man kann auch von unterdimensioniert reden) erwies sich als brauchbar. Mit angezogener Schraube hielt er die Kamera fest in der eingestellten Position.

IMG_0390

Jetzt muss man dabei aber auch die Physik beachten. Die Beine sind 12cm lang, das schwere Objektiv ist etwas größer. Daher ist es unbedingt wichtig eins der drei Beine in Richtung des Objektivs auszurichten. Andernfalls kippt die Kamera über, da das Gewicht sonst nicht mehr getragen wird. Das lässt sich nicht vermeiden, wenn man so ein kleines Stativ benutzt. Wenn man die Beine aber richtig ausrichtet, muss man sich keine Sorgen machen, die Kamera steht dann sicher.

Das ist auch schon mein Fazit: das Novoflex Microstativ ist eine durchaus brauchbare Möglichkeit, wenn man ein superkleines Tischstativ sucht, das man auch noch mit einer DSLR nutzen kann. Selbstverständlich ersetzt es kein richtiges Stativ, aber es ist eine praktische Sache, wenn man mit leichten Gepäck auf einer Städtetour ist und mal eben an einem Mäuerchen in der Dämmerung ein Bild machen möchte.

IMG_2059

26.04.2015

You may also like

Leave a comment