Fotobücher von Blurb

Letzte Woche ging es um das Fotobuch-Modul in Lightroom, wie man es bedient und damit Bücher erstellt. Nun möchte ich mal den bevorzugten Anbieter ‘Blurb’ genauer betrachten, der in Lightroom als Standard hinterlegt ist.

Die Firma Blurb ist eher ein On-Demand Buchdrucker als ein spezieller Anbieter für Fotoalben. So werden Fotoalben auf Echtfotopapier in Leporello-Bindung nicht angeboten. Blurb fertigt gedruckte Bücher mit normaler Klebebindung. Das Unternehmen sitzt in den USA und ist weltweit tätig. Bestellt man aus Deutschland, wird das Buch in den Niederlanden gedruckt und von dort geliefert. Von der Bestellung bis zur Lieferung mit FedEx dauert es 4-6 Tage, was ich ganz in Ordnung finde. Den Aufpreis für die Expresslieferung kann man sich sparen.

blurb2

blurb1

Es gibt bei Blurb eine mittlere Buchgröße ‘Standard’ mit 25x20cm und es gibt ‘Querformat groß’ mit 33x28cm. Außerdem gibt es die beiden quadratischen Größen mit 18x18cm und 30x30cm. Wählt man ein bedrucktes Hardcover (in Lightroom nennt sich das Festeinband mit Bildumbruch), Premium-Papier, normales graues Vorsatzpapier und lässt die dezente Logo-Seite am Ende des Buches zu, so kostet ein Fotobuch mit 50 Seiten jeweils:

  • Quadratisch klein 34,44 + 7% MwSt = 36,85 €
  • Standard Hoch- oder Querformat 40,19 + 7% MwSt = 43,00 €
  • Querformat groß 75,84 + 7% MwSt = 81,15 €
  • Quadratisch groß 83,89 + 7% MwSt = 89,76 €

Es ist mir übrigens unverständlich warum die Preise bei Blurb netto angegeben werden und erst hinterher die MwSt drauf gerechnet wird. Soweit ich weiss, ist es sogar unzulässig für Endkunden Nettopreis anzugeben. Wie auch immer. Die beiden kleineren Formate sind also relativ günstig bei Blurb, während man bei den beiden größeren Formaten doch ein paar Euro mehr bezahlen muss. Ein großes quadratisches Fotobuch kostet beispielsweise bei Saal Digital (Hardcover matt, 50 Seiten, 28x28cm) nur 56,75 €.

Es gibt bei Blurb auch ein Leinencover mit Buchumschlag, aber ich mag diesen Buchumschlag nicht. Ich bevorzuge ein bedrucktes Hardcover mit matter Oberfläche. Ich bevorzuge auch mattes Papier. Viele Fotobücher sieht man in Hochglanz, glänzende Cover, glänzende Seiten – ich mag das nicht. Meiner Meinung nach wirkt ein Buch wertiger mit matten Finish.

IMG_3707

An der Verarbeitung ist nichts auszusetzen. Wie zuvor erwähnt, handelt es sich um bedruckte Seiten mit Klebebindung, wie bei Büchern üblich. Es handelt sich nicht um aneinander geklebtes Fotopapier in Leporellobindung, wie es einige Anbieter für Fotoalben anbieten. Dabei wären die Seiten auch noch um einiges dicker und größere Seitenzahlen kaum zu realisieren. Ich bin mit Druck und Verarbeitung der Blurb-Bücher durchaus zufrieden und ich mag das buchartige Finish.

Mein Lieblingspapier ist das matte Premiumpapier. Von glänzenden Papier bin ich kein Fan, daher fallen das glänzende Premiumpapier und das Proline Perlganz für mich raus. Bleibt noch das ungestrichene Proline, das ist aber etwas rau und scheint aufgrund seiner Oberfläche schlecht zu bedrucken zu sein – Bilder wirken darauf ein klein wenig verschwommen. Das normale graue Vorsatzpapier finde ich völlig in Ordnung, daher habe ich andere Vorsatzpapiere als Zusatzoption noch nicht ausprobiert.

Noch ein Wort zum ‘Swatch-Kit’, welches Blurb anbietet um ein Muster der verfügbaren Papiere zu haben. Ich finde, dieses ist kein gutes Aushängeschild für den Anbieter. Das fängt damit an, dass es aus den USA kommt und der Versand mehrere Wochen dauert. Wer in der Zwischenzeit noch nicht zu einem anderen Anbieter gegangen ist, erhält einige Muster, die teils mäßig gedruckt sind, mit einem etwas unscharfen und farbstichigen Bild. Glücklicherweise sind Druck, Produktion und Lieferzeit bei den tatsächlichen Büchern aus der niederländischen Blurb Druckerei deutlich besser.

17.03.2013

You may also like

5 comments

Leave a comment