Die Besonderheiten der Sportfotografie

Eine der ganz besonderen, und ganz besonders aufregenden Arten der Fotografie: Die Sportfotografie. Das Fotografieren von Sportlern und Sportveranstaltungen ist eine Disziplin für sich. Ich persönlich finde es jedes Mal spannend, sind doch die Möglichkeiten hier unglaublich vielfältig. Auf Sportveranstaltungen kommt den Fotografen eine besondere Rolle zu, sie sind es, die dafür verantwortlich sind, nicht nur die Action des Sports zu vermitteln, sondern vor allen Dingen auch die wichtigsten Schlüsselmomente des Spiels festzuhalten. Wenn man ein paar Tipps beachtet, kann man schnell lernen, Sportfotos wie ein Profi zu schießen.

Was ist eure Lieblingssportart? Schaut oder spielt ihr am liebsten Fußball, Football, Golf oder doch das Dartturnier? Wer sich an der Sportfotografie versuchen möchte, sollte sich zunächst für eine Sportart entscheiden, für die man sich begeistern kann. Nur wer den Sport wirklich versteht und liebt, wird genau lernen und verstehen können, wie man die bestmöglichen Fotos schießt. Das bedeutet auch, dass man die Regeln des Sports genau verstehen muss, denn nur so kann man als Fotograf frühzeitig ahnen, wo als nächstes die Action und der nächste beste Schuss entstehen wird. Jeder Sport kommt mit seinen eigenen Eigenschaften daher, ist der eine Sport mit Action und Schnelligkeit geladen, kann dies mit verschiedenen Techniken, wie dem Schwenken der Kamera, wunderbar vermittelt werden. Ein Teamsport verlangt eine andere Aufmerksamkeit als ein Einzelsportler und bei Sportarten, die im Inneren stattfinden und weniger von Schnelligkeit geladen sind, fallen wieder andere Besonderheiten zu beachten an.

Bei der Sportfotografie geht es darum, das Beste aus den Verhältnissen, die sich nun mal bei einer Sportveranstaltung nicht zwingend verändern lassen, zu machen. Um den bestmöglichen Schnappschuss zu erwischen, lassen sich verschiedene Winkel und Perspektiven ausprobieren. Auf Höhe des Beins sieht der Torschuss noch spektakulärer aus, beim Boxkampf lässt eine Perspektive von unten den Boxer noch imposanter und größer wirken, beim Slam Dunk im Basketball ist eine Perspektive auf Höhe des Korbes besonders imposant, beim Fotografieren von Wassersport kann man von Unterwasser, im Wasser oder vom Land aus fotografieren, usw. Die Möglichkeiten der Sportfotografie sind wie ihr seht scheinbar endlos. Also: Ausprobieren!

Einige der besten Fotografen haben dieses Handwerk bereits perfektioniert. Legendärer Sportfotograf Neil Leifer schoss bereits Coverfotos für die Sports Illustrated und nahm 1965 das Foto seines Lebens auf, das inzwischen Sportgeschichte geschrieben hat: Muhammad Ali, triumphierend über seinem am Boden liegenden Gegner Sonny Liston stehend. Ihr werdet alle das Bild bereits gesehen haben. Andrew D. Bernstein ist ein wahrer All-Star was das Fotografieren im Basketball angeht. Walter Iooss Jr. hat ein ganzes Repertoire an preisgekrönten Fotos verschiedenster Sportler, darunter Michael Jordan, Kelly Slater und Tiger Woods. Neil Stoddart ist ein weiterer Sportfotograf, der bereits verschiedene Preise, wie die „Special Industry Achievement“ Auszeichnung erhielt. Als offizieller Fotograf auf PokerStars Events ist seine Art der Sportfotografie etwas anders als die der zuvor genannten Fotografen. Durch das Fotografieren relativ ruhig sitzender Menschen kommt dem Festhalten von Schlüsselmomenten und Gesichtsausdrücken mehr Bedeutung zu.

Während man sich beispielsweise bei einem Porträt lediglich auf die Person vor einem konzentriert, kommen bei der Sportfotografie noch eine Vielzahl weiterer Faktoren hinzu. Beim Teamsport gilt es zum Beispiel, nicht nur einzelne Spieler, sondern auch die gesamte Teamdynamik festzuhalten. Besonders bei Sportveranstaltungen ist zudem das Festhalten der gesamten Atmosphäre auf einem Foto wichtig. Das bedeutet, man muss sich auch mal in eine ganz andere Richtung drehen, umhergehen und die gesamte Location und vor allem das Publikum, Journalisten und sämtliche dem Event beiwohnenden Personen mit ihren Emotionen einfangen. So bekommen die Fotos erst richtig Bedeutung.

Titelfoto von Skeeze via Pixabay, Foto von Pxhere, beide CC0 Creative Commons.

08.04.2018

You may also like

Leave a comment